Weiterbildungs- und Serviceportal

Produktion & Maschinensicherheit

Ob bei der Neubeschaffung, dem Umbau oder der Instandhaltung Ihrer Anlagen und Maschinen im Betrieb: Stets müssen Verantwortliche, wie Geschäftsführer, Betriebsleiter, Technische Einkäufer oder Leiter, CE-Beauftragte und Produktionsleiter, wichtige Entscheidungen treffen, um erhebliche Haftungsrisiken auszuschließen. Die Lehrgänge der AKADEMIE HERKERT vermitteln praxisnah die notwendigen Fachkenntnisse für den reibungslosen Ablauf im Arbeitsalltag.

Kurs(e) in dieser Kategorie:

Inhouse-Seminar, Dauer 2 Tage

Wenn eine Maschine in Verkehr gebracht oder auf dem Markt angeboten wird, gelten dafür viele rechtliche Anforderungen. Von der Entwicklung bis hin zur CE-Zertifizierung müssen neben den Herstellerpflichten gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zahlreiche Normenwerke beachtet werden.

Aber allein die Kenntnis dieser komplexen Vorgaben reicht nicht aus, vielmehr kommt es darauf an, daraus clevere und ökonomische Prozesse für das Unternehmen abzuleiten.

Durch das Seminar erfahren die Teilnehmer, wie Schutzeinrichtungen praxisorientiert beurteilt und rechtssicher geplant werden.

Fachtagung, Dauer 1 Tag

An welchen  Stellschrauben können Produktionsleiter heute noch drehen, um Kosten zu optimieren und die Produktivität weiter zu steigern? In einem Hochlohnland wie Deutschland wird es für Produktionsleiter immer wichtiger, Ressourcen effizient zu nutzen und die industrielle Fertigung mit innovativen Technologien und Methoden zukunftsfähig auszurichten.

Im Technologiezentrum für Produktions- und Logistikprozesse der HAW Landshut erleben die Tagungsteilnehmer die Produktion der Zukunft live. Ein Highlight ist die interaktive Session zum Thema Augmented Reality in der die Teilnehmer eine wertstromorientierte Fabrikplanung im Virtual Lab erproben.

In den Fachvorträgen zeigen die Experten den Teilnehmern außerdem, wie sie die Potentiale technischer Neuerungen in der Praxis nutzen und mit dem Lean-Ansatz u. a. nachhaltige Verbesserungen in den Produktionsabläufen und bei Material- und Maschineneinsatz erzielen.

Seminar, Dauer 1 Tag

Die Beschaffung von Maschinen ist in vielerlei Hinsicht eine große Herausforderung: Es muss exakt festgelegt werden, welchen Anforderungen die Maschine genügen soll; der Vertrag muss möglichst vorteilhaft ausgehandelt werden; bei der Abnahme muss die Maschine genau geprüft werden und es muss sichergestellt werden, dass sie CE-konform ist. Aber welche rechtlichen und technischen Vorgaben müssen im Pflichtenheft berücksichtigt werden? Was muss bei der Vertragsgestaltung beachtet werden, damit rechtliche Spielräume genutzt und Haftungsrisiken minimiert werden? Und: Wie stellt man - vor allem bei der Abnahme - sicher, dass man bekommt, was man bestellt hat und braucht? Kompetente Antworten erhalten die Teilnehmer im eintägigen Praxisseminar "Die Beschaffung von Maschinen und Anlagen rechtssicher und reibungslos abwickeln.
 
Seminar, Dauer 1 Tag

Sobald ein Betreiber eine Maschine verändert, muss er prüfen, ob er zum Hersteller i. S. d. MRL wird! Egal, ob eine Maschine verkettet, umgebaut oder modernisiert wird: Bei jeder Änderung muss unbedingt geprüft werden, welche rechtlichen Konsequenzen dies für den Betreiber hat. In jedem Fall muss laut Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) nachgewiesen werden, dass die Maschine weiterhin für die Mitarbeiter sicher ist. Bei einer wesentlichen Veränderung der Maschine wird ein Betreiber rechtlich gesehen sogar zum Hersteller – mit allen Pflichten aus der Maschinenrichtlinie. Aber wann ist eine Veränderung „wesentlich“? Was muss beachtet werden, wenn die Konformität neu bewertet und eine Risikobeurteilung gemacht werden muss? Und: Wer trägt wofür die Verantwortung, wenn mehrere Firmen zuliefern bzw. am Umbau beteiligt sind? Kompetente Antworten auf diese Fragen gibt unser eintägiges Praxisseminar.